Geschirr oder Halsband?

Geschirr oder Halsband?

Für viele Hundehaltende stellt sich diese Frage erst gar nicht. Es gibt diejenigen, welche ein Geschirr für ihren Hund gar nicht erst in Erwägung ziehen, sondern davon überzeugt sind, dass ein Hund am Geschirr nur das Ziehen an der Leine lernt. Für die anderen kommt ein Halsband nicht an ihren Hund, weil Sie nicht möchten, dass er unkontrolliert ins Halsband rennt. Und dann gibt es noch die, welche beides in Gebrauch haben, je nach Aktivität.

Ich selber gehörte jahrelang zu den ersteren. Deshalb kann ich die Argumente dieser Gruppe nachvollziehen. Heute bin ich davon überzeugt, dass Hunde ein gut sitzendes – und das ist die Voraussetzung – Hundegeschirr einem Halsband vorziehen. Zudem weiss ich, dass Hunde am Geschirr wunderbar lernen, an lockerer Leine zu gehen.

Natürlich gibt es Hunde, welche tatsächlich nie unerwartet ins Halsband rennen und auch nicht an der Leine ziehen, beziehungsweise sozusagen nie an der Leine geführt werden. Trägt ein solcher Hund ein breites, gepolstertes Gurthalsband, ist er bestimmt auch zufrieden.

Oft sehe ich aber an der Leine tobende Hunde, die am Hals herumgezerrt werden, teilweise und je nach Grösse sogar, bis sie den Boden unter den Füssen verlieren. Dass dies für den Hund nicht angenehm sein kann, versteht sich von selbst, ganz zu schweigen von den Verknüpfungen, die im Hundehirn in einer solchen Situation stattfinden.

Ein äusserst aufschlussreicher Artikel zum Thema finden Sie hier.